Tag 3: Bourg St. Maurice  (F) nach Les Contamines (F) 2882 Höhenmeter, 79 Kilometer

 

MontBlanc_Etappe3

16.08.2001

Auch heute Morgen war ich wieder recht früh unterwegs. Um Punkt 08.00 Uhr saß ich auf dem Rad. Naja, wenn man nur einen Tagesrucksack dabei hat, ist das Gepäck morgens recht schnell gepackt!

Zuerst ging es leicht eben auf der Hauptstraße nach Bourg Saint Maurice. Hinter Bourg konnte ich zum Glück den Trubel wieder verlassen und schlängelte mich  auf einer eher wenig befahrenen Straße aus dem Tal heraus hoch in Richtung Valezan. Die Steigung war moderat, so dass ich meine inzwischen etwas müden Knochen langsam in Schwung bringen konnte.

Tag3_valezan

Ab Valezan wurde das Gelände auch wieder schöner. Nach dem Ort  biegt man vom Haupttal in ein Nebental ein und bewegt sich auf die erste Paßhöhe des Tages zu. Die ersten 600 Höhenmeter des Tages legt man auf Teer zurück. Dann folgt für kurze Zeit ein breiter gut zu fahrender Schotterweg, über welchen man eine Bergflanke in das Haupttal in Richtung Cormet d' Areches quert. Hier gelangt man wieder auf eine Teerstraße, auf welcher man ständig an Höhe gewinnt.

Tag3_cormet_d_areches6

Landschaftlich bewege ich mich heute in einer etwas andereren Umgebung als noch die beiden Tage zuvor. Es ist nicht so hochalpin. Die Bergrücken sind eher rund und mit saftigen Wiesen umhüllt. Auf etwa 1700 hm wechselt der Untergrund auf Schotter. Aber bis zum Gipfel hat der Weg eine konstante Steigung und der Untergrund ist ohne Geröll, fast wie auf Teer zu fahren. Um kurz nach Elf erreiche ich die Paßhöhe.

Tag3_cormet_d_areches4
Tag3_cormet_d_areches3
Tag3_cormet_d_areches2

Ich fahre gleich weiter in die Abfahrt in Richtung Beaufort. In Kehren schlängelt man sich hier auf einem Schotterweg den Berg hinunter. Nach wenigen Kilometern wechselt der Untergrund. Es ist jetzt eine kleine Teerstraße. Von der Paßhöhe brauche ich ganz gemütliche 45 min für die nächsten 20 km / 1300 Tiefenmeter bis Beaufort.

Tag3_cormet_d_areches1
Tag3_Beaufort

In diesem gemütlichen Städchen mache ich erst einmal wieder Mittagspause. Die Landschaft ist hier wirklich wieder komplett anderst als die Tage zuvor. Mit neuen Kräften nehme ich den zweiten Ansteig des Tages in Angriff. Die knapp 1200 Höhenmeter sind komplett auf Teer zu fahren. Aber keine Angst, es ist eine sehr schmale Teerstraße, auf der fast keine Autos unterwegs sind. Im Gegensatz zum Vormittag habe ich jetzt richtig Power und kann die Höhenmeter locker fahren.

Tag3_Col_du_Joly2

Tag3_Col_du_Joly1


Ab der Paßhöhe fogt dann noch ein recht einfach zu fahrender Downhill über einen Schotterweg die Skipiste hinunter nach Les Contamines. Es ist ein typisch französicher Wintersportort. Hier werde ich das letzte Mal übernachten.

Weiter mit Tag 4 >>