Klettern Demuth Kante 2011

Im Juni 2011 war ich mit meinem 14-jährigen Sohn zum ersten Mal an den 3-Zinnen klettern, hier sein Bericht von der Demuthkante:

Es ist genau 4 Uhr als der Wecker klingelt. Mürrisch stehen wir auf und essen das gestern Abend vorbereitete Müsli. Aber trotzdem ist die Stimmung sehr gut da wir äußerst zuversichtlich sind unser Ziel, die Demuth Kante, zu schaffen. Nach dem Frühstück verlassen wir unser warmes Hotelzimmer in Cortina um los zu fahren. Nach einer kurzen Fahrt gelangen wir schon zum Rifugio Auronzo, wo wir zum Einstieg loslaufen.
Klettern Demuthkante Bild 1 Klettern Demuthkante Bild 2 
Nach kurzem Laufen erreichen wir schon den Punkt von dem aus man die mächtigen Nordwände der Zinnen zum ersten mal sehen kann. Doch die Nordwände wollen wir erst später im Jahr machen. Also marschieren wir zu unserem
Einstieg, wo wir bemerken das nicht, wie so oft beschrieben, etliche Seilschaften um die Comici kämpfen. In keiner einzigen Route weder in der Westlichen noch in der Großen Zinne war eine Seilschaft unterwegs
  Klettern Demuthkante Bild 3   Klettern Demuthkante Bild 4

Es ist dafür wohl zu früh im Jahr. Erst nach einer Sunde entdecken wir eine Seilschaft am Einstieg der Comici. Auf jeden Fall sind wir die Einzigen an unserem Einstieg. Nach kurzem Material tausch starte ich schon in die erste Seillänge.
  Klettern Demuthkante Bild 5Klettern Demuthkante Bild 6

Es steckt zwar kein Material aber die Kletterei ist eh nicht so schwer. Nach einer auch im nachstieg verzwickten zweiten Länge bin ich wieder dran.
 Klettern Demuthkante Bild 7Klettern Demuthkante Bild 8

Obwohl der Quergang nur ein 5- ist kommt er mir schwerer vor, das liegt wohl auch daran das ich in der ganzen Länge nur mit einem miesen Friend gesichert bin.

  Klettern Demuthkante, Quergang  Klettern Demuthkante Bild 10


  Klettern Demuthkante Bild 11  Klettern Demuthkante Bild 12

Nach drei plattigen und zwei brüchigen Längen sind wir auch schon an der Schlüssellänge angekommen. Ich hänge meine Expressslinge in den ersten Haken ein und versuche los zu klettern, doch ich scheitere an den Tritten. Es ist deprimierend da ich eine 7 eigentlich locker onsight klettern kann.
Klettern Demuthkante Bild 13  Klettern Demuthkante Bild 14

Also beginne ich enttäuscht den Anfang der Länge technisch zu klettern. Nach 4 Metern wird das Gelände dann eh senkrecht. Heilfroh über die Tatsache dass wir die Länge geschafft haben beginnt mein Vater mit der nächsten SL. Die nächste Länge ist die schönste der ganzen Route da man sie wegen ihrer übermäßigen Absicherung (5 Normalhaken, Bohrhaken gibt’s auf der ganzen Route nicht) vollkommen genießen kann, obwohl ich eigentlich eher auf clean Climbing stehe.

Klettern Demuthkante, Blick in Comici


Nach 3 schönen Längen kommen wir zu einem Quergang auf einem Ringband auf den Ich mich richtig freue da ich so eine Länge pause hätte, aber nichts da nach einem Blick ins Topo bemerken wir das man erst eine Länge weiter oben Quert. Ich hatte mich schon gewundert da die Stelle an der wir uns befinden nicht gerade ein Band ist. Also muss ich eine nasse Kamienlänge hoch und mein Vater bekommt den Quergang der mit 1 bewertet ist. Doch auf einmal hör ich meinen Vater vom Stand aus rufen dass man keine Sicherung braucht. Also geh ich los und komme nach 30 Meter laufen am Stand an. Mein Vater übernimmt die nächste Länge da Ich mich schon so auf den einfachen Quergang freute. Die nächste Länge ist zwar nicht schwer doch Ich schaffe es einfach nicht am Stand zwei oder überhaupt einen Haken zu schlagen. Alle Haken die ich mitführe sind einfach zu lang. Nach 5 oder 10 Minuten konnte ich zwei erstaunlich gute Keile legen. Mein Vater macht die vorletzte Länge des Tages und kommt an einen Stand der mit Ukrainischen Haken eingerichtet ist. Nun kriege ich die letzte Länge des Tages. Zuerst klippe ich einen soliden Haken, dann setze Ich meinen Kleinsten Keil, ziehe mich über eine überhängende Kante und da ist er, der Gipfel! Ich geh ein paar Meter vor kletter noch vier Meter hoch und mache Stand am Gipfelkreuz. Mein Vater ist genau so froh als er nach einem schnellen Nachstieg den Gipfel erreicht.

Klettern Demuthkante, Gipfel Westliche Zinne


Sofort wird dass Vesper ausgepackt und wir essen in Rekordzeit die Brote. Jeder trinkt noch einen Schluck und wir beginnen damit den Abstieg zu suchen, doch wo ist der Abstieg? Hätten wir uns mal lieber auch mit dem Topo des Normalwegs beschäftigt. Nach zehn Minuten des Suchens zieht auf ein mal ein Gewitter auf. Doch plötzlich habe ich die rettende Idee dem Grat am Gipfel zu folgen. Also gehen wir von dem Band unterhalb des Gipfels, welches sich als Sackgasse herausstelle zurück zum Gipfel hoch und bemerken dass das Gipfelkreuz statisch aufgeladen ist. Es surrte durch die Aufladung wie ein Generator. Also schnell dran vorbei, über einen Klemmblock und siehe da: ein Fixseil! Also gehen wir am Seil runter und kommen auf das Band mit dem berühmten 1,5 Meterspalt. Wir könnten zwar abseilen doch mit den Blitzen im Nacken entscheiden wir und dazu über den Spalt rüber zu springen und ab zu klettern.
Klettern Demuthkante, Normalweg Westliche ZinneKlettern Demuthkante, Rifugio Auronzo
Den Rest des Normalweges können wir ganz gemütlich abklettern, das Gewitter war inzwischen weitergezogen. Nach kurzer Zeit sind wir schon am Auto und können zück in die Zivilisation fahren wo ein großes Abendessen wartet.